Schlagwörter

Hier mal ein kleiner Beitrag zur Verlotterung der deutschen Sprache!

Eine kleine Einführung: Was bedeutet der Sprachschatz?

Mit einer Sprache kann ich nicht nur meine Gedanken mitteilen, nein, meine Sprache und die Beherrschung der gleichen bestimmt auch meine Denkweise.

Aus meiner Vergangenheit dazu nur ein kleines Beispiel: Meine Tochter hat in den USA geheiratet und ich bin dort alleine hingeflogen. Folglich war ich gezwungen, mich in der Landessprache zu verständigen, zum Anfang war das ziemlich schwierig, aber schon nach 14 Tagen habe ich in Englisch geträumt und meine Denkweise hat sich erstaunlicherweise ganz schnell verändert. Das nur als plastisches Beispiel, um zu erklären, dass hier Menschen, die zwingend integriert werden wollen, unsere Sprache nicht nur erlernen müssen, sondern auch in all ihren Facetten anwenden sollten.

Dazu als Beispiel nur mal als kleine Gemeinheit ein Satz, der diese Sprache auch als das identifiziert, was sie sein kann, nämlich eine Waffe. Folgender Satz gibt im Konjunktiv und in der Leideform alle Möglichkeiten wieder, die man daraus ableiten kann: „Sie sagte, sie sei vergewaltigt worden“!

Dieser Satz eröffnet alle Wahrheiten und Unwahrheit einer Aussage. Es liegt in der Betrachtung des Lesers, welche Schlüsse er aus dieser Aussage zieht.

1. Es ist eine Behauptung, die wahrhaftig ist-

2. Es ist eine Behauptung, die unwahr ist-

3. Es ist eine Behauptung, die möglich ist-

4. Die Tat hat stattgefunden

5. Die Tat hat nicht stattgefunden

6. Die Tat hat möglicherweise stattgefunden

Alles ist möglich, nichts ist konkret.

Aber bevor wir hier zur weiteren Betrachtung der Möglichkeiten und Feinheiten unserer Sprache kommen, wende ich mich erst mal den Unsitten des heutigen Sprachgebrauches zu. Da wird als erstes geduldet und ohne Prüfung durch die „öffentlich-rechtlichen-Rundfunkanstalten“ Werbung gesendet, die die Gesetze der Sprache verhöhnt und die Bedeutung auch der Worte ad absurdum führt. Sätze wie „Geiz ist geil“ verändern nicht nur die Bedeutung des Wortes „Geil“, sondern sie verändern oder verflachen auch unsere Denkschärfe. Ein ähnliches Beispiel aus der Werbung des gleichen Konzerns lautet: „Wir können nur billig“, billig in dieser Werbung auch noch groß geschrieben. An sich ist das die letzte Werbung, denn „billig“ ist Ramsch, preiswert wäre eine angemessene Aussage. Und sie konterkarriert die ehrenwerte Aussage, dass wir so arm sind, dass wir uns nur das Beste leisten können. Aber diese Aussagen enthalten auch Wahrhaftigkeit, denn die verbauten Bauteile dieser käuflichen Gegenstände sind tatsächlich nur noch „billig“.

Als ich studiert habe, war es noch Standart, in der Worst-Case-Berechnung (Berechnung des schlimmsten Falles) mindestens eine dreifache Sicherheit einzurechnen, das bedeutet, dass ein Bauteil mindestens die dreifache Überlast aushalten musste. Heutzutage geben Geräte oft direkt nach dem Ablauf der Garantiefrist den Geist auf. Ist das Zufall? Nein, das ist gewollt!!! Ab in den Mülleimer und das nächste billige Gerät gekauft!!!

Aber zurück zur Sprache: Präpositionen werden vollkommen falsch benutzt und haben sich mittlerweile eingebürgert. Hätte ich in der Schule in einem Aufsatz „an Weihnachten“ geschrieben, so hätte das einen gewaltigen Punktabzug eingebracht, denn ich habe noch gelernt, dass es „zu Weihnachten“ heißt. Mittlerweile verbreiten auch die Medien dieses falsche Deutsch, ohne dass sich irgendjemand aufregt. Richtige Interpunktion ist nicht mehr gefragt, seit der Einführung des Gender-Deutsch wurden die Regeln zur Setzung von Kommata von über dreißig auf acht reduziert. Wollte man damit eine Konzession an die Migranten machen?

Es gab früher einen Satz mit der Aussage:“Wer brauchen ohne zu gebraucht, der ist nicht zu gebrauchen“. Beim folgenden Satz habe ich mich schon selber erwischt, von den gelernten Regeln abzuweichen: „Dort brauchst Du nicht hingehen“ ist falsch, denn es muss heißen:“Dort brauchst Du nicht hinzugehen“.

Spitze sind auch die Moderatoren im ZDF in der Schaffung neuer Wörter. Das trifft im Sport genauso zu wie bei den „Heute“-Sendungen. Da fragt ein Moderator im Interview, welche „Denke“ denn Herr/Frau XY hat. Was ist das bitte?

Oder wir werden mit mathematischen Sinnschöpfungen konfrontiert, wie es Politiker wie Theo Waigel mit dem Wort „Konvergenzkriterien“ im Zusammenhang mit dem Maastrichvertrag zur Einführung des Euros gemacht haben. Das hat doch nur den Sinn, dem Volk klarzumachen, dass sich diese Herrschaften in höheren Gefilden befinden und dass das „blöde“ Volk da nichts mitentscheiden kann!!! Dabei handelt es sich hier nur um den Ausdruck der Konvergenz, der bedeutet, dass eine mathematische Reihe aufgeht!  Also, warum wird nicht erklärt, welche Reihe wie durch die EU aufgestellt wurden, um die Konvergenz zu beweisen?

Ergo ist die Konvergenz nach Cauchy ein Kriterium, wenn man einer Partialsumme Sm=A1+A2+…+Am eine noch so große aber endliche Anzahl weiterer Summanden A(m+1), A(m+2),… A(m+p) für beliebig großes m hinzufügt und sich die Partialsumme Sm wenig, d.h. praktisch fast nicht ändert. (S. Kusch III, Differentialrechnung) Daraus folgt insbesondere jedoch, dass die Reihe <Sn (Partialsumme plus Reihenglieder)> nur dann konvergiert, wenn die Folge <An> eine Nullfolge ist! Es kann doch wohl nicht wahr sein, dass man eine Währung installiert, die nicht die natürliche Vermehrung durch Wertschöpfung als Ziel gesetzt hat, sondern ein Nullsummenspiel!

Dies alles haben uns die Politiker schon vor der Einführung des Euros mit dem Wort „Konvergenzkriterien“ gesagt, aber es sind nur Halbwahrheiten, die dann auch noch ausgehöhlt werden. Von wegen Währungsstabilität!

Verstehe ich das also richtig, ist es egal, ob ein Land mit vielen Schulden in den Euro aufgenommen wird, da ja auf der anderen Seite ein Land mit viel Überschuss steht? Hauptsache, die Summe ergibt NULL!

Mit anderen Worten: Eurosumme=0, wenn   D=0, + FR =0, + NL=0, aber auch

EUSm=0, wenn D=+5.000.000, +FR=0, +NL=0, +GR=-5.000.000, die Summe bleibt NULL.

Und genau aus diesem Grunde tauchen unsere Handelsbilianzüberschüsse nie auf, werden uns auch nicht gut geschrieben und schon gar nicht verzinst!

Noch nie sind wir so betrogen worden, danke, Herr Kohl, danke, Herr Waigel!!!

Sie haben uns gut verkohlt!!! Genau wie die danach „staatstragenden“ Regierungen und Preservadenten  – -> Das sind Leute, die mit einer gummiartigen Schutzhaut überzogen sind(Immunität), in einem vom Staat betriebenen Schloss sitzen, ein sattes Salär lebenslang beziehen und sich dann im Ausland öffentlich für unsere Geburt schämen dürfen – wie Schröder/Grüninnen, Erika, Larve und Konsorten!

 

Was will man uns damit für den Euro mitteilen?

Verstehen auch Sie jetzt Bahnhof? Ich schon, denn weder hat man mir mitgeteilt, wie groß die Partialsumme ist noch von wem die Summanden stammen, wie groß sie sind und wie groß die Differenz zwischen den Folgegliedern sein darf!!!

Und wenn dann ein Land noch zusätzlich bescheißt und die Partialsumme deshalb ins Minus rutscht, dürfen wir uns dafür als NAZI’s betiteln lassen?

Das ist dann der zweite Betrug der Währung gegen das Deutsche Volk, aber da ja alle guten Dinge drei sind, hat man gleich noch den Maastrichvertrag mit dem Segen des BVG teilweise außer Kraft gesetzt.

Und es bedeutet ferner, dass „Mutti“ ganz dreist lügt, wenn sie erzählt, Deutschland ginge es gut, denn de fakto wird unser Geld ausgeleitet, die Erfüllung der Wunschträume von Joschka und seinen Grüninnen und ein Paradies für diesen Abschaum!

 

Oder unsere Superpolitiker wie Merkel oder Schröder und Fischer mit der Behauptung der „alternativlosen“ Politik. Ja, da habt ihr euch aber gewaltig verrechnet, jede Medaille hat zwei Seiten, und das habe ich schon im Kindergarten gelernt. Nehmt ihr das Volk überhaupt noch ernst oder sollen wir nur als Stimmvieh alle vier Jahre vor die Tröge geführt werden? Diese genannten Typen waren und sind Verräter am eigenen Volk! Braucht ihr deshalb die Besiedlungspolitik, um den IQ der Bevölkerung zu senken?
Aber auch da täuscht ihr euch, ihr habt zwar wohl die Mehrheit des Volkes des Denkens entwöhnt, aber der IQ ist nicht gesunken. „Wehe, wenn Sie anfangen zu zählen!“

Interessant ist auch der Wetterbericht, früher wurde die Temperatur in der Maßeinheit Grad Celsius angegeben, heute wird die Temperatur im Winkel von „X“ Grad angegeben.

Mittlerweile strotzt unsere Sprache von Unschärfen, und das ist wohl so gewollt.

Und jetzt kommen wir mal zum DEnglish: Was ist bitte ein Frisör-Shop? Kann ich da Frisöre oder Frisörinnen kaufen? Da gibt es duzende Beispiele und im Volk regt sich niemand auf.

Das allerletzte ist jedoch Türk-Deutsch, dazu fällt mir nichts mehr ein. Beispiel „Ficke isch deine Mutter, du Opfer, deine alte NAZI-Schlampe“.

Die Medien und die Werbung haben einen großen Anteil an dieser Verlotterung!

Solche Leute sollen „Fachkräfte“ werden? Ich habe während der Lehre und während des Studiums gelernt, dass das A&O unseres Handelns die Beherrschung der Sprache ist, um eine Vertrauensbasis zu Kunden zu schaffen, ebenso wie eine gute und angemessene Bekleidung. Naturwissenschaftliche und fachliche Begabungen für den gewünschten Beruf wurden vorausgesetzt, aber das erste KO-Kriterium war die Beherrschung der Sprache und das Erscheinungsbild.

Hier mal ein Link zu Andreas Popp, der in einem Beitrag sehr gut die Feinheiten der deutschen Sprache offenbart:

All das werfen wir in den Müll, aber Obacht, wenn das so weiter geht, werden auch wir bald als Biomüll entsorgt, denn wir verlieren unsere Existensberechtigung, wenn wir Sprache und Kultur – für was oder wen bitte?- aufgeben.

Gerade die deutsche Sprache bietet wie keine andere Sprache exakte Möglichkeiten von Analyse und Synthese (zerlegen und neu zusammensetzen einer Aufgabe), nicht umsonst – durch das Geschenk dieser Sprache – benannte man unser Land weltweit als „das Land der Dichter und Denker“, das ist nicht vom Himmel gefallen, sondern begründet sich durch die Gründlichkeit und Genauigkeit von Arbeit und Dokumentation der erschaffenen Werte unserer Vorfahren!

Und deshalb entferne ich das Fragezeichen aus der Überschrift jetzt, denn wir besitzen einen Schatz, den Sprachschatz!

Wir haben die Möglichkeiten, all die oben benannten sprachlichen Mängel zu beseitigen. Wenn wir Fremd- oder Kunstworte hören, schauen wir uns halt im Internet um – oder noch besser durch Griff in ein Lexikon oder Wörterbuch. Wir machen für uns die Übersezung begrifflig, um dieses Wort durch ein deutsches Wort zu ersetzen.

Und ich kann Euch nur davor warnen, anderen Menschen „Rat-schläge“ zu erteilen, denn wie es das Wort schon ausdrückt, auch Ratschläge sind Schläge!

 

Und wir haben auch die Möglichkeit, uns über uns und unseren Personenstand zu informieren:

Link:

http://www.GelberSchein.info

Falls Ihr diesen Link anschaut, nach-denkt und Euch entschließt, diesen Weg zu gehen, werdet ihr zu neuen Menschen! Überseht dabei aber nicht, dass Ihr damit Verantwortung für Euch selber übernehmt und dieser Weg sehr steinig sein kann. Wenn Ihr aber Freiheit wollt, Euch über diese Konsequenzen bewußt seid und diesen Weg gehen wollt, werdet Ihr mit Sicherheit erleben, dass es sich als natürliche Person mit ausgestatteten Rechten erheblich freier und leichter leben lässt.

Wenn jemand über einen anderen Menschen sagt, der würde nicht nachdenken, so erscheint dieser Begriff erst mal negativ.
Was ist denn aber, wenn dieser Mensch überhaupt nicht mehr nachdenken muß, weil er schon vorher gedacht hat?

Deutschland ist wie kein anderes Land auf der Welt in der Lage, die weltweit prekäre wirtschaftliche und politische Lage zu ändern (das hängt mit unserer Geschichte und allen noch offenen Frage des zweiten  „dreißigjährigen Krieges“ zusammen, aber auch mit unserer Sprache und dem zu gebietenden Gebrauch).

Lasst Euch nicht von der Märchenpresse für blöd verkaufen, denn kritischen Journalismus werdet Ihr in den offiziellen Medien nicht mehr finden.
I(A)M-Erika und der böse Wolf(gang NULL) werden die Gebrüder Grimm nicht nochmals erfinden können, es ist nur das tägliche Schauspiel einer Laienspielergruppe, die ein ganz schlechtes von ihren Herren vorgegebenes Theaterstück jeden Tag abliefert.

In diesem Sinne, hört zu, wenn Euch etwas erzählt wird, hinterfragt das kritisch, stellt öffentlich Fragen, aktiviert und benutzt Eure grauen Zellen (Dieser Tipp ist das Beste, was ich Euch antun kann), bewegt Euch und werdet aktiv!

LG

 

 

Advertisements