Wenn man sich die NAZI-Zeit mal nicht gendermainstraemgemäß anschaut und daraus die Folgen der heutigen Politik ableitet, so tun sich unfassbare Abgründe auf!

Die Hitlerzeit kann man grob in zwei Epochen unterteilen:

1) 1933 -1939

2) 1939-1945

Zur Epoche 1 ist zu fragen: Hat Hitler das deutsche Volk getäuscht?

Die Antwort gibt ganz klar sein Buch „Mein Kampf“. Von Anfang an war klar, dass er die sog. Weimarer Republik sowie auch die kapitalistische Geldordnung aufs tiefste verabscheute, die Wertschöpfung eines Volkes an sich abgekoppelt von Börsen und Spekulationen. Damit nahm er unseren späteren Feinden die Möglichkeit, ohne eigenes Zutun am deutschen Handel und der deutschen Wirtschaft Geld zu „verdienen“. Deshalb verbot er in Deutschland die Börse, trat aus dem Völkerbund aus und verließ sich ganz auf das deutsche Volk – erfolgreich, wie wir aus den ersten Jahren wissen.

Nie ging es dem deutschen Volk nach dem ersten Weltkrieg so gut wie in der Epoche 1. Hinzu kam, dass er durch verschiedenste Abkommen mit den Kriegsgegnern tatsächlich die Auswirkungen des „Versailler Vertrages“ abmilderte. Und wenn immer wieder bis zum Erbrechen durch unsere geimpften Politiker und unsere heutigen Gegner vorgebracht wird, der deutsche Aufschwung sei nur durch eine übermäßige Rüstung erkauft worden, so halte ich dem entgegen, dass die Kriegsgegner des WKI und WKII sich keinesfalls an die selbst auferlegten Abrüstungen ihrerseits gehalten haben und das Kräfteverhältnis sich zum Kriegsbeginn am 01.09.1939 alleine gegen die westlichen Mächte im Verhältnis von 1:2 bis 1:3 bewegte. Der Munitionsvorrat nach dem Polenfeldzug belief sich auf einen Tag, dazu ist das Buch „Der Krieg, der viele Väter hat“ von Gerhard Schulze-Ronhoff empfehlenswert.Teil

Ferner hat er die Jugend mobilisiert, Jugendliche für Technik begeistert und auch körperlich gestählt. Diese Jugend konnte in Bereichen tätig werden, die vorher für sie unerreichbar waren (z.B. Fliegerei, Automobilität). Und das Volk entwickelte Selbstvertrauen in die eigenen Kräfte, die einen wissenschaftlichen und technischen Aufschwung möglich machten, an den man 10 Jahre vorher nie geglaubt hätte. Das Fernsehen wurde erfunden, das RADAR wurde entdeckt, die ersten Düsen- und Raketenflugzeuge flogen schon vor Ausbruch des WKII. Nicht zu vergessen die Autobahnen, die schon damals einen Qualitätsstandart erreichten, der auch heute von vielen Ländern nicht erreicht wird. Die Finanzierung wurde durch die Einnahmen der Reichsbahn gesichert, er hat also keinesfalls mit Blanko-Checks die Finanzierung sichergestellt.

Volksgesundheit wurde groß geschrieben, deshalb gab es Reihenuntersuchungen auf Infektions- und Geschlechtskrankheiten sowie die kostenlose Zahnarztversorgung, den Landwirten ging es besser als je zuvor. Und die sog. Volksgemeinschaft war keine leere Worthülse, sondern eine lebende Gesellschaftsstruktur. Er hat die Fähigkeit besessen, die Massen zu mobilisieren, heute nennt man so etwas Schwarmintelligenz.

Auch Wissenschaft und Forschung wurden gefördert, hier sei nur an die Forschung der Atomkraft (Otto Hahn, 1938 erste Kernspaltung), der Halbleitertechnik (1943 erster Transistor von Telefunken im RADAR-Gerät einer JU 88) sowie der Computertechnik (Zuse Z3 in Berlin 1942) erinnert.

So, nun kommen wir mal zur Rassenpolitik:

Hitler hat als gebürtiger Österreicher in Wien den Zuzug der galizischen Juden miterlebt in einer Zeit, in der in Europa der Nationalstaat das Non plus Ultra war. Rational sind seine Angriffe gerade gegen die deutschen Juden nicht zu verstehen, die sich primär als Deutsche und erst dann als Juden verstanden und auch im WKI z.T. tapfer in der deutschen Armee gekämpft haben. Er hat damit nicht die erwischt, die er bekämpfen wollte, sondern im Gegenteil einen Hass auf unser Vaterland erzeugt und uns auch die Intelligenz und die Leistungsfähigkeit einer Volksgruppe beraubt, die wir dringend benötigt hätten. Denn die Geldjuden saßen doch schon längst in Washington und London (so wie heute auch). Da war blinder Hass im Spiel, das ist für mich überhaupt nicht nachvollziehbar. Das er das Zinseszinssystem in Deutschland verboten hat, ist in Ordnung, die Vernichtung einer Volksgruppe hingegen keinesfalls.

So ähnlich verhielt es sich mit der Euthanasie. Eine Gesellschaft, die ihre Schwächsten einfach umbringt, verliert ihre Lebensberechtigung, sonst heben wir uns als Menschen nicht mehr von den Tieren ab. Das haben wir zu erdulden, auf Neudeutsch zu tolerieren.

Das bedeutet jedoch keinesfalls, dass man sich von Minderheiten terrorisieren lässt. Die heutige Politik ist Ergo keine Demokratie, sondern in Wirklichkeit eine Anti-Hitler-Regierung, die den Terror von Minderheiten gegen Mehrheiten zulässt und absolut Rechts vernordet.

Jedes Land hat das Recht, sein Land gegen Besiedlung von Fremden zu verteidigen. Das kann durch Abschiebung geschehen oder in dem man die Fremdlinge nicht ins Land herein lässt. Hitler hat bis 1939 eine relativ großzügige Politik betrieben, in dem er z.B. den Juden freistellte, Deutschland zu verlassen. Diese Menschen hatten aber ein Riesenproblem, kein Land wollte sie aufnehmen. In diesem Zusammenhang sei erwähnt, dass das „J“ im Pass jüdischer Bürger nicht etwa eine Erfindung des NS-Regimes war, sondern auf Anforderung der ach so demokratischen Schweiz in den Pass gestempelt wurde. Es sei hier an dieser Stelle auch auf die Rede von Benjamin Freedman in den USA verwiesen, der aus Protest gegen die jüdische Politik 1956 zum christlichen Glauben konvertierte.

Jetzt kommt die letzten Fragen: War Hitler Nazional-Sozialistisch?

Beides kann man ohne Einschränkungen bejahen, deshalb kann man heute jede Anti-Hitler-Regierung eindeutig als rechtsorientiert ansehen.

Hat Hitler das deutsche Volk getäuscht?

Eindeutig nicht, im Gegenteil, alles geschah mit Ansage

 

Advertisements